1 Suchergebnisse gefunden

Einrichtungsstile sind mehr als nur Gestaltungsmöglichkeiten und ästhetische Akzente in der Wohnung. Insbesondere heute wird die Einrichtung zunehmend auch Ausdruck des Zeitgeistes und der persönlichen Lebensweise. In einer Welt, die mehr und mehr von der Digitalisierung und einem hektischen Alltag bestimmt wird, stellt das Zuhause daher vor allem einen Gegenpol dar.

Die eigenen vier Wände sollen nicht nur Ruhe und Behaglichkeit ausstrahlen. Sie repräsentieren häufig auch den Wunsch nach einem einfacheren, natürlicheren Leben. Damit einher geht der Trend zur Nachhaltigkeit. Die aktuellen Wohntrends folgen diesen Bedürfnissen in Farben, Materialien und Anordnung.

  • Einrichtung Pastell

    Farbtrends – von Pastell bis Eiscreme

    Entsprechend einer Kombination aus Ruhe und Natürlichkeit sind bei den Farben vor allem Pastellfarben und warme, gedeckte Naturtöne vorherrschend. Allenfalls können frische Eiscreme-Farben eingesetzt werden. Grundsätzlich sollte es aber nicht zu knallig und zu bunt sein. Auffällige Farben sollten als bewusste Akzente gesetzt werden. Pastellfarben wie Minzgrün oder Rosa passen sich der Umgebung an und lassen sich mit vielen anderen Materialien wie Holz, Kork, aber auch Metallen wie Silber und Messing verbinden. Darüber hinaus wirken sie beruhigend.

  • Einrichtung natürliche Materialien

    Natürliche Materialien – Gestaltung von Gemütlichkeit

    Der Wunsch nach mehr Naturverbundenheit wird ausgedrückt durch die Verwendung entsprechender Materialien bei Dekorationsgegenständen und Möbeln. Mit dem Einsatz von beispielsweise Holz können unterschiedliche Stile erreicht werden. Dadurch erhält jeder Raum seine eigene Note und es ist auch möglich, durch Stilmixe Akzente zu setzen, indem Holz unter anderem mit Beton kombiniert wird. Naturmaterialien verleihen dem Zuhause eine Atmosphäre von Heimeligkeit und Bodenhaftung – auch die Tastsinne werden durch unbehandelte oder verzierte Oberflächen angesprochen.

  • Einrichtung Boho

    Boho – Ausdruck von Freiheit

    Boho ist die Abkürzung für „Bohemian“ oder „Bohème“ und findet sich sowohl als Kleidungs- als auch Einrichtungsstil. Begonnen wurde er bereits im 19. Jahrhundert als Auflehnung gegen konventionelle Stile mit fröhlichen und lockeren Elementen. In den letzten Jahrzehnten wurde der Boho-Stil zunächst von Künstlern wiederentdeckt und erfreut sich heute immer größerer Beliebtheit. Nach wie vor bildet er den Wunsch nach einem freien Leben ab. Stilistisch ist der Boho ein Mix aus Dekorationen verschiedener Kulturen und frohen Mustern. Das vorherrschende Material sind Textilien unterschiedlicher Art, unter anderem in Form von Kissen und Hängematten. Farblich dominiert eine Kombination aus Erdfarben und frischen Akzenten wie Türkis oder der Trendfarbe Violett. Die Idee des Boho ist allerdings nicht, wahllos alles zu vermischen, sondern ein harmonisches Gesamtbild zu erzielen. Der Langzeittrend DIY kommt auch hier zum Tragen, beispielsweise bei handgemachten Deko-Artikeln und Wandzierden. Passende Stile, die kombiniert werden können, sind unter anderem der Retro- und Landhaus-Look.

  • Palettenmöbel

    Palettenmöbel – der DIY-Klassiker

    Palettenmöbel sind schon lange beliebt und schaffen es immer wieder unter die wichtigsten Einrichtungstrends. Die hölzernen Europaletten lassen sich zu den unterschiedlichsten Möbeln und Formen zusammensetzen – vom Sessel über das Kinderhochbett bis zum Regal. Kreative und Handwerker können sich hier beim Selbstmachen ausleben, Unikate herstellen und individuell anpassen. Weswegen DIY-Palettenmöbel immer noch hoch im Kurs stehen. Weitere Vorteile von Palettenmöbeln sind ihre Langlebigkeit und ihre robuste Eignung als Outdoor-Möbel.

  • Einrichtung Slow Living

    Slow Living – Entschleunigung zu Hause

    Entschleunigung ist eines der Schlagworte unserer Zeit. Das Konzept beeinflusst daher auch die Wohnungseinrichtung – das Zuhause soll Ruhe und Kraft geben und nur mit Gegenständen und Möbeln ausgestattet sein, die eine wirkliche Bedeutung für die Bewohner haben. Alles, was zu Chaos führt, unwichtig ist oder negative Gefühle hervorruft, wird ausgemistet. Slow Living steht demnach auch für achtsames Wohnen und hilft, in der Gegenwart zu leben. Hin zu Einfachheit und weg von Konsum und Materialismus ist eines der Ziele. Dementsprechend sind auch hier wieder natürliche Materialien, Textilien und Pflanzen wichtige Elemente der Einrichtung.

  • Einrichtung Art Deco

    Art déco – Stil mit Tradition

    Schon beinahe einhundert Jahre lang hält sich der in den 1920er-Jahren entstandene Stil des Art déco – und erinnert immer noch an die Roaring Twenties mit Great-Gatsby-Nostalgie. Der Stil steht zwar für Mondänität und Luxus, lässt sich aber auch mit erschwinglichen Mitteln realisieren. Deswegen ist er heute auch bei jungen Menschen beliebt. Ursprünglich war Art déco eine Antwort auf die kargen und entbehrungsreichen Jahre des Ersten Weltkriegs. Man sehnte sich nach Üppigkeit und Fülle. Materialien wie Marmor und Tropenholz wurden mit großen Möbeln kombiniert. Typisch für Art déco sind Ornamente und Linien, die aber nie überbordend und verwirrend sind, sondern mit klaren Strukturen einhergehen. Schwarz und Creme kontrastieren sich gegenseitig, werden aber auch mit lebendigen Farben wie Grün und Blau sowie Metallfarben kombiniert. Möbel im Art-déco-Stil gibt es heute als bezahlbare Nachbildungen. Tapeten im entsprechenden Stil tragen ebenfalls ihren Teil zur Atmosphäre der Goldenen Zwanziger bei. Im Detail kann der Stil durch Elemente wie Bilderrahmen, Vasen und Teppiche erzielt werden.

Das Konzept Mehrgenerationenhaus

Das Konzept mehrerer Generationen, die in einer fürsorglichen Verbindung zueinander unter einem Dach leben, nennt sich Mehrgenerationenhaus oder auch NextGen-Objekt. Wir gehen darauf ein, was...
Weiterlesen

Was passt besser zu meinen Lebensumständen: Wohnung oder Haus?

Wohnung oder Haus? Beruf, Familie, Vermögen und persönliche Vorlieben sind nur ein Teil der Aspekte, die man bei dieser Entscheidung berücksichtigen sollte....
Weiterlesen

Das eigene Haus als Typfrage – mieten oder bauen?

Wennschon, dennschon. Entweder direkt ein Haus bauen oder mieten. Wir wagen einen Vergleich und zeigen verschiedene Blickwinkel....
Weiterlesen

Gartentrends 2020 – Altbekanntes trifft auf Aktuelles

In jedem Jahr gibt es auch für den Garten neue Trends. Die wichtigsten Inspirationen für dieses Jahr sind hier zusammengestellt....
Weiterlesen

Wohnungseinbruch und Diebstahl – wie versichere ich mich?

Eine Hausratversicherung muss für Einbruchschäden und gestohlene Güter aufkommen. Doch es gibt rechtliche Voraussetzungen und Ausnahmen. Nachfolgend die wichtigsten Tipps....
Weiterlesen
weitere Artikel laden...

Ein Smartphone für mein Kind: Eine gute Idee? Und wenn ja, ab wann?

Irgendwann tauchen sie plötzlich in den Händen der Mitschüler auf: Smartphones. Und bald fragt dann auch das eigene Kind, wann es endlich eins bekommt. Wie...
Weiterlesen

Bei Anruf Eltern – Arbeiten in der Bereitschaftspflege

Bereitschaftspflegeeltern spielen eine wichtige Rolle, wenn Kinder kurzfristig in eine Notsituation geraten und von ihren Eltern nicht ausreichend versorgt werden können....
Weiterlesen

Gesund und kreativ: sinnvolle Hobbys für Kinder

Es gibt viele Hobbys für Kinder. Die Wahl sollte sich an Wunsch und Fähigkeiten des Kindes orientieren. Ganz wichtig ist der Erholungsfaktor....
Weiterlesen

Die besten Apps für Kinder

In den App-Stores von Apple und Google gibt es unzählige Programme für Kinder aller Altersklassen. Dabei den Überblick zu bewahren ist für Eltern nicht immer...
Weiterlesen

Kinderfotos im Social Web – muss das sein?

Viele junge Eltern dokumentieren das Leben ihrer eigenen Kinder fast minutiös: Stolz wird jeder Moment mit dem Smartphone festgehalten und im Internet präsentiert. Das allerdings...
Weiterlesen
weitere Artikel laden...