1 Suchergebnisse gefunden

Kitas und Schulen haben geschlossen – aus aktuellem Anlass müssen seit einigen Tagen auch die Kinder zu Hause bleiben. Draußen zu spielen sollte entsprechend ebenfalls vermieden werden. Für viele Eltern stellt sich dabei die Frage, wie sie den Nachwuchs zu Hause am besten beschäftigen können. Welche Spielmöglichkeiten gibt es gegen die Langeweile? Einige Beispiele für die Beschäftigung zu Hause mit Ideen für Kreativität, Lernen und Bewegung sind in diesem Artikel zusammengestellt.

Experimente und Gemälde mit Lebensmittelfarbe

Mit Lebensmittelfarbe lassen sich viele unterhaltsame Spiele kreieren. Beispielsweise kann man mit Farben, Backpulver, Essig und einer Pipette chemische Experimente veranstalten. Hierzu breitet man das Backpulver in einer flachen Schale aus und vermischt separat den Essig mit der Lebensmittelfarbe. Diesen kann man dann mithilfe der Pipette auf das Backpulver geben – das Ergebnis ist eine sprudelnde Reaktion, die obendrein ein buntes Muster im Backpulver ergibt.

Auch im Badezimmer lässt sich Lebensmittelfarbe einsetzen. Hierzu die Farbe mit Rasiercreme vermischen, beispielsweise in einem Muffin-Backblech, sodass man für jede Farbe eine Mulde hat. In der Badewanne lassen sich dann leicht abwaschbare Bilder auf die Fliesen malen.

Die eigene Stadt errichten

Zu Hause kann man auf unterschiedliche Arten zum Straßen- und Städtebauer werden. Eine Möglichkeit ist, mit Klebeband Bahnen auf den Fußboden zu kleben, die in verschiedene Richtungen gehen und so einen Straßenplan ergeben. Mit Bauklötzen und anderem Spielzeug lassen sich Gebäude und Plätze errichten. Anschließend kann man Spielzeugautos durch die Wohnzimmerstadt sausen lassen.

Eine andere Art der Stadtgestaltung schult außerdem die Feinmotorik: Auf einem alten Bettlaken kann man eine Stadt inklusive Straßen mit Textilfarben aufmalen. Hierzu breitet man das Bettlaken auf dem Boden aus und beschwert die Enden. Anschließend werden Straßen und Gebäude aufgezeichnet und ausgemalt. Über Nacht lässt man alles trocknen und kann am nächsten Tag in der kreierten Stadt spielen.

Die Treppe wird zum Berg

Sich drinnen aufzuhalten bedeutet nicht, keine Bewegung zu haben. Wer beispielsweise über eine Treppe verfügt, kann Bergsteiger spielen. Hierzu stellen sich alle an den Fuß der Treppe und würfeln mit einem Würfel eine Zahl. Je nachdem, wie viele Augen der Würfel anzeigt, geht der Spieler die entsprechende Anzahl Treppenstufen hoch. Wer als erstes oben ist, hat gewonnen. Um das Spiel schwieriger beziehungsweise länger zu gestalten, kann man eine Pechzahl bestimmen, bei der man die jeweiligen Treppenstufen wieder heruntergehen muss.

Parcours bewältigen

Zu Hause gibt es außerdem viele Möglichkeiten für einen Parcours, den man auf verschiedene Arten absolvieren kann. Das sorgt zusätzlich für ein Erlebnis- und Abenteuergefühl. Schon das Bauen des Parcours macht Spaß – beispielsweise kann man Schnüre spannen, Kartons aufstellen oder mit verschiedenen Gegenständen einen Slalom kreieren.

Anschließend kann man beispielsweise das Kind mit verbundenen Augen durch den Parcours führen und umgekehrt. Das stärkt auch das gegenseitige Vertrauensverhältnis. Oder zwei Kinder beziehungsweise ein Elternteil und ein Kind klemmen sich einen Ball zwischen die Stirn und müssen auf diese Weise gemeinsam den Parcours bewältigen, ohne dass der Ball herunterfällt. Das stärkt den Zusammenhalt und Teamgeist.

Beschäftigungen für Kreativität und Fantasie

Die Zeit zu Hause ist auch eine gute Gelegenheit, um die künstlerische Seite auszuleben – egal ob es sich um Literatur, Musik oder Malen handelt. Beispielsweise kann man Szenen aus dem Lieblingsbuch oder auch ganze Geschichten theatralisch nachstellen oder in einem Bild malen.

Man kann Urlaubsbilder abmalen oder eine Geschichte oder ein Gedicht über den letzten Urlaub schreiben. Auch beliebt sind Karaoke-Veranstaltungen und Tanzen bei lauter Lieblingsmusik. Es bietet sich mehr Zeit, um aus den Lieblingsbüchern vorzulesen oder auch einmal wieder einen klassischen handgeschriebenen Brief an Familie und Freunde zu verfassen. Der Fantasie sind bei künstlerischen Tätigkeiten kaum Grenzen gesetzt.

DIY und Basteln

Die nächsten Feiertage und Geburtstage kommen bestimmt – eine gute Gelegenheit, um schon einmal Geschenke in DIY-Manier zu basteln. Beispielsweise kann man ein Bild malen oder auch nützliche Gegenstände wie Schlüsselanhänger, Armbänder, Figuren und Schmuck herstellen. Hierzu passt auch, Handarbeit zu lernen wie beispielsweise Nähen oder Stricken, wodurch sich dann weitere Geschenke anfertigen lassen. Diese Beschäftigungen regen nicht nur die Kreativität an, sondern fördern auch die Feinmotorik.

Unterhaltung dank Technik

Heutzutage bringt digitale Technik noch mehr Unterhaltung ins Haus. Man kann beispielsweise einen Filmeabend veranstalten oder zusammen ein neues Computerspiel spielen. Altersgerechte Spiele eröffnen den Kindern außerdem einen Zugang zu Technik.

Ältere Kinder können auch schon erste Lernschritte, beispielsweise im Bereich Coding unternehmen. Hierfür gibt es viele kindgerechte und kostenfreie Anwendungen. Kulturell kann man sich im digitalen Bereich ebenfalls umsehen – beispielsweise bei virtuellen Museumsrundgängen, die von vielen Museen angeboten werden.

Ein Smartphone für mein Kind: Eine gute Idee? Und wenn ja, ab wann?

Irgendwann tauchen sie plötzlich in den Händen der Mitschüler auf: Smartphones. Und bald fragt dann auch das eigene Kind, wann es endlich eins bekommt. Wie...
Weiterlesen

Bei Anruf Eltern – Arbeiten in der Bereitschaftspflege

Bereitschaftspflegeeltern spielen eine wichtige Rolle, wenn Kinder kurzfristig in eine Notsituation geraten und von ihren Eltern nicht ausreichend versorgt werden können....
Weiterlesen

Gesund und kreativ: sinnvolle Hobbys für Kinder

Es gibt viele Hobbys für Kinder. Die Wahl sollte sich an Wunsch und Fähigkeiten des Kindes orientieren. Ganz wichtig ist der Erholungsfaktor....
Weiterlesen

Die besten Apps für Kinder

In den App-Stores von Apple und Google gibt es unzählige Programme für Kinder aller Altersklassen. Dabei den Überblick zu bewahren ist für Eltern nicht immer...
Weiterlesen

Kinderfotos im Social Web – muss das sein?

Viele junge Eltern dokumentieren das Leben ihrer eigenen Kinder fast minutiös: Stolz wird jeder Moment mit dem Smartphone festgehalten und im Internet präsentiert. Das allerdings...
Weiterlesen
weitere Artikel laden...

Small Talk im Büro – Immer eine gute Idee?

Einer der Vorteile von Büroarbeit ist es, sich ständig mit Kollegen austauschen zu können. Klar, dass es auch mal privat wird. Aber wann ist es...
Weiterlesen

Fettnäpfchen im Vorstellungsgespräch – diese sieben Fehler lassen sich vermeiden

Schon eine Kleinigkeit kann im Bewerbungsgespräch manchmal die Chance auf eine Stelle kosten. Eine gute Vorbereitung ist daher unerlässlich....
Weiterlesen

Gut vorbereitet in Gehaltsverhandlungen

Für Gehaltsverhandlungen werden viele Erfolgsstrategien angeboten. Doch es gibt keine allgemeingültigen Rezepte. Wir haben ein paar Tipps für die Vorbereitung....
Weiterlesen
Gastbeitrag

Tabuthema Psyche – Wie man mit mentalen Krisen im Job umgehen kann

Es ist selbstverständlich, dass wir mit einem grippalen Infekt oder einem gebrochenen Bein zu Hause bleiben - was aber, wenn ich morgens nicht aus dem...
Weiterlesen

Gesunde Führung, gesunde Mitarbeiter

Eine hohe Position bedeutet auch Verantwortung für das Wohlergehen der Kollegen. Gute Führungskultur fördert Gesundheit und Unternehmenserfolg....
Weiterlesen
weitere Artikel laden...