1 Suchergebnisse gefunden

Der Herbst und Winter stehen an und mit ihnen schwinden die Tage, die man mit Aktivitäten draußen füllen kann. Für Eltern und Großeltern stellt sich die Frage, wie man lange Regentage auch drinnen mit Spaß und Unterhaltung gestalten kann. Glücklicherweise gibt es auch für Indoor-Aktivitäten viele Tipps und Anregungen – sowohl zu Hause als auch für Ausflüge.

Basteln und Malen

Ob Basteln, Malen, DIY oder Handwerken – zu Hause gibt es zahlreiche Möglichkeiten, seiner Kreativität freien Lauf zu lassen. Basteln lässt sich mit allen möglichen Materialien: Glitter, Buntpapier, Transparentpapier und sogar Bleistiftspäne. Beispielsweise kann man mit Klebstoff ein Muster auf ein Blatt Papier malen und darauf Glitzer, Späne, Sand und Co. verteilen. Doch auch mit anderen Dingen wie Kastanien, Herbstblätter und Klopapierrollen lässt sich viel anstellen.

Bilder zu malen ist immer ein beliebter Zeitvertreib für Kinder – besonders aufregend wird es aber, wenn sie eine Wand gestalten dürfen. Dafür kann man entweder ein großes Blatt Papier auf eine Wand kleben, auf das die Kinder malen oder sie direkt die Wand gestalten lassen. Hierzu trennt man am besten mit Klebeband einen bestimmten Bereich ab, innerhalb dessen sie kreativ werden können.

DIY und Handwerken

Zu Hause lassen sich auch gut neue Gegenstände herstellen und gestalten – beispielsweise beim Experimentieren mit Salzteig, der hinterher angemalt werden kann oder bei Holzsägearbeiten. Kommen Werkzeuge wie die Säge zum Einsatz, müssen allerdings die Erwachsenen das Kommando übernehmen und die Kinder besonders intensiv beaufsichtigen. Weniger gefährlich, aber dennoch spaßig ist der Kartoffeldruck.

Parcours in der Wohnung

In den warmen Sommermonaten lassen sich draußen dank Natur und Garten viele Abenteuer bestehen. Aber auch zu Hause können Kisten, Kissen, Stühle und andere Gegenstände für Abwechslung sorgen. Beispielsweise kann man einen Parcours zum Krabbeln und Klettern im Wohnzimmer oder quer durch die Wohnung bauen, der auch ein paar Hindernisse enthält. Die Kinder können ihn erkunden und Wettbewerbe veranstalten, wer ihn am schnellsten durchläuft.

Weiche Höhlen

Besonders passend zu Schlechtwetter sind kuschelige Höhlen oder Zelte, die man aus Decken, Tischen, Stühlen oder dem Sofa bauen kann. Man kann sie innen mit Decken und Kissen auslegen und für noch mehr Gemütlichkeit eine Lichterkette verlegen. Dort lässt es sich gut Hörspiele hören, lesen oder malen.

Schatzsuche im Haus

Spannung und Abwechslung bringt die Schatzsuche, die sich perfekt mit Parcours und Höhlen verbinden lässt. Die Erwachsenen verstecken irgendwo in der Wohnung einen Schatz und die Kinder müssen ihn suchen, was natürlich auch umgekehrt funktioniert. Der Vorteil der Schatzsuche ist auch, dass man sie gut mit dem Aufräumen verbinden kann, wodurch die lästige Aufgabe gleich mehr Spaß macht.

Natürlich muss die Schatzsuche nicht in der Wohnung stattfinden. Im Keller oder auf dem Dachboden ist sie oft noch spannender. Diese Orte werden meist sonst nicht oft aufgesucht und bieten den Reiz des Neuen und Aufregenden.

Spiele und Puzzles

Nach wie vor gibt es die Spieleklassiker wie Mensch ärgere dich nicht, Fang den Hut oder Mikado, die schon so manchen langen Nachmittag gerettet haben. Brett- und Gesellschaftsspiele sind daher immer beliebt, wenn es um die Gestaltung eines Regentages geht. Allerdings kann man Spiele auch selbst herstellen – beispielsweise lässt sich ein Memory gut zu Hause selber gestalten und man kann die Motive frei aussuchen und malen. Darüber hinaus sind Puzzles beliebt, die je nach Alter immer komplexer werden können.

Kreatives Backen

Kekse und Kuchen kann man auch ohne besonderen Anlass backen – schlechtes Wetter reicht da schon. Damit es noch mehr Spaß macht, kann man sich dabei gegenseitig Geschichten erzählen oder gemeinsam eine Geschichte erfinden. Auch ist hier Raum für Kreativität, indem man Rezepte abwandelt oder Plätzchen und Kuchen nach Lust und Laune garniert und dekoriert.

Schwimm- und Erlebnisbad

Schlechtwetter bedeutet nicht, dass man nur zu Hause bleiben muss – es gibt auch viele andere Indoor-Aktivitäten. Besonders beliebt ist das Erlebnisbad, wo man den ganzen Tag verbringen und sich austoben kann. Für Abwechslung sorgen Rutschen, verschiedene Becken und Sprungtürme, wobei die Kinder am besten gute Schwimmer sein beziehungsweise besonders gut von den Eltern beaufsichtigt werden sollten. Der Vorteil am Erlebnisbad ist auch, dass es sich für Kinder verschiedenen Alters eignet.

Indoor-Spielplätze

Ähnlich wie Erlebnisbäder bieten Indoor-Spielplätze viel Abwechslung und Möglichkeiten zum Klettern und Springen. Hier können sich Kinder verschiedener Altersstufen austoben, allerdings sollte man am besten vorher anrufen, um sicherzugehen, dass der Spielplatz nicht zu voll ist und um sich über Vorgaben und Ausrüstung zu informieren.

Woher kommen die Eier? Wie unsere Osterbräuche entstanden sind

Im Frühling kommt das Leben zurück in die Natur und die Welt. Das wird seit Jahrtausenden gefeiert. So mischt sich das heidnische Brauchtum mit christlichen...
Weiterlesen

Baby da, Geld weg? Finanztipps für werdende Eltern

Steht die Geburt des Nachwuchses an, gilt es viel zu organisieren. Aber dieser Stress kann sich zuweilen ungemein lohnen, denn werdende Eltern können an vielen...
Weiterlesen

Kindergeld und Kinderfreibetrag – Was gilt es zu beachten?

Kindergeld und Kinderfreibetrag wurden für 2021 erhöht. Ein kompakter Überblick über zentrale Punkte zu Unterschieden, Altersgrenzen und Sonderfällen wie Trennung/Scheidung....
Weiterlesen
LV 1871
Versicherungen

SPAREN FÜR KINDER

Sparen für die Kinder: Wie soll man das als Erziehungsberechtigte in der derzeitigen, lange anhaltenden Niedrigzinsphase überhaupt noch leisten? Und welche Sparformen lohnen sich noch?...
Mehr erfahren
weitere Artikel laden...

Gemüse und Obst selbst anpflanzen – so gelingt es

Viele Obst- und Gemüsesorten lassen sich mit etwas Wissen selbst anpflanzen – auch mit wenig Platz wie beispielsweise auf dem Balkon....
Weiterlesen

Das Energiesparhaus – Typen, Tipps und Neuerungen

Ende 2020 trat das neue Gebäudeenergiegesetz (GEG) in Kraft. Einige Änderungen verzögern sich aber noch, zum Beispiel beim Energieausweis. Außerdem: Welche Typen von Energiesparhäusern gibt...
Weiterlesen

Wieviel Sicherheit bietet Smart Home?

Smart Home steht symbolisch für Technologie, die uns den Alltag erleichtern soll. Wir wollen einen genaueren Blick auf Vor- und Nachteile unter dem Aspekt der...
Weiterlesen

Was tun, wenn der Weihnachtsbaum brennt?

Im Dezember gibt es häufiger Wohnungsbrände als in anderen Monaten. Grund ist der Weihnachtsbaum oder Adventskranz, doch die Brände lassen sich vermeiden....
Weiterlesen
weitere Artikel laden...