1 Suchergebnisse gefunden

Büropflanzen verbessern das Wohlbefinden am Arbeitsplatz und verhelfen zu mehr Konzentration, Beruhigung und Produktivität. Es ist daher in jedem Büro sinnvoll, ein wenig Raumgrün aufzustellen. Hierfür bedarf es lediglich ein wenig Organisation. Denn insbesondere wenn sie an strategisch günstigen Punkten platziert werden, entfalten Büropflanzen ihre volle Wirkung.

Auch sollten sich Mitarbeiter bezüglich Gießen und Pflege absprechen. Viele Pflanzenarten sind allerdings sehr pflegeleicht und robust und eignen sich daher besonders gut für das Büro. Alternativ kann man auch auf Hydrokulturen zurückgreifen, die den Pflegeaufwand noch einmal reduzieren und auch längere Pausen wie Ferien überstehen.

Grüne Wirkung auf das Arbeitsklima

Pflanzen wirken sich nicht nur positiv auf die Mitarbeiter aus, sondern auch auf das Raumklima. So beeinflussen sie die Luftqualität, indem sie Sauerstoff freisetzen und die Luftfeuchtigkeit erhöhen. Das ist vor allem im Winter bei trockener Heizungsluft von Vorteil. Durch ihre beruhigende Wirkung senken Pflanzen außerdem den Pulsschlag und den Blutdruck, was wiederum das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie Stress reduziert.

Ein weiterer Vorteil von Büropflanzen ist unter anderem ihre Funktion als Lärmschlucker. Vor allem großblättrige Arten dämpfen Lärm und Geräusche und fördern die Konzentration.

Arbeitgeber und Arbeitnehmer profitieren so gleichermaßen von Büropflanzen, weswegen sich die Investition in jedem Fall lohnt. Größere Büros können auch über einen Pflanzendienst nachdenken, der die Gewächse nicht nur aufstellt, sondern auch die Pflege übernimmt.

Pflanzenarten für das Büro

Die folgenden Pflanzen eignen sich sowohl in ihrer Wirkung als auch bezüglich der Pflege besonders gut als Büropflanzen:

Efeutute

Die Efeutute wird auch Goldranke oder Tongapflanze genannt und ist relativ anspruchslos, was den Standort angeht. Sie kann an hellen Orten sowie im Halbschatten stehen, je heller sie steht, umso auffälliger ist allerdings ihre Blattzeichnung. Außerdem eignet sie sich als Kletterpflanze für Wände und Regale oder auch Ampeln und lockert somit zusätzlich das Bild im Büro auf. Ab und zu sollten ihre Blätter mit Wasser besprüht werden, darüber hinaus muss sie regelmäßig gegossen werden.

Grünlilie

Diese Pflanzenart stammt aus Südafrika und eignet sich aufgrund ihrer Pflegeleichtigkeit und Robustheit besonders als Büropflanze. Sie ist so beliebt, dass sie teilweise auch als Beamtenlilie oder Beamtenpalme bezeichnet wird. Diese Pflanze kann sowohl im Hellen als auch im Schatten stehen, wobei hellere Orte bevorzugt werden. Ebenso anpassungsfähig ist sie bezüglich des Gießens: Die Grünlilie passt sich gleichermaßen an wenig sowie an regelmäßiges Gießen an. Sollte sie dennoch einmal ihre grüne Farbe verlieren, kann man mit Düngen und Gießen nachhelfen. Meist erholt sie sich schnell wieder.

Zamie

Die Zamie wird auch Glücksfeder genannt und eignet sich für Anfänger, denn sie ist absolut robust und man kann kaum etwas falsch machen. Selbst wenn man sehr oft vergisst, sie zu gießen, überlebt die Zamie. Mit zu viel Wasser kommt sie hingegen nicht zurecht: In dem Fall muss sie schnell umgetopft werden.

Gummibaum 

Der Ficus elastica ist ebenfalls genügsam, muss allerdings alle zwei Wochen gedüngt werden. Ansonsten bevorzugt er einen hellen Standort, auch sollten die Blätter regelmäßig von Staub befreit werden. Er eignet sich ganz besonders gut zur Verbesserung des Raumklimas, da er Giftstoffe bindet und Staub filtern kann. Darüber hinaus eignet er sich als Sichtschutz. Den Gummibaum gibt es in verschiedenen Sorten und Farben, was für Abwechslung in der Bürobepflanzung sorgt.

Kentiapalme

Auch für diese Pflanze braucht es keinen grünen Daumen. Am wohlsten fühlt sie sich bei regelmäßigem Gießen und ohne direkte Sonneneinstrahlung. Während der warmen Jahreszeiten empfiehlt es sich außerdem, sie ein Mal pro Woche zu düngen.

Drachenbaum 

Der Dracaena benötigt von allem sehr wenig – Wasser, Dünger, Licht – und eignet sich daher sehr gut als Büropflanze. Darüber hinaus reinigt er die Luft von Schadstoffen und erhöht die Luftfeuchtigkeit. Er ist auch als Sicht- und Schallschutz einsetzbar, da er viele Blätter besitzt und auch eine gewisse Größe erreichen kann. Im Frühjahr kann man ihn einkürzen, sodass sich die Blätter zu einem dichten Geäst verzweigen.

Friedenslilie

Diese Pflanze wird auch Einblatt genannt, bringt dekorative weiße Blüten hervor und ist dennoch relativ pflegeleicht, da sie auch Fehler in der Pflege übersteht. Allerdings darf die Pflanze nicht direkt in der Sonne stehen und muss regelmäßig gegossen werden. Darüber hinaus trägt die Friedenslilie dazu bei, das Raumklima zu verbessern.

Dresscode für Beerdigungen – was ist erlaubt?

Bei Beerdigungen denkt man vor allem an Schwarz für die Trauerkleidung. Doch was darf man wirklich tragen und was sollte man besser vermeiden?...
Weiterlesen

Lebensraum Friedhof: Bienen produzieren Honig auf dem Wiener Zentralfriedhof

Auf dem Wiener Zentralfriedhof leben seit einigen Jahren Zehntausende von Bienen. Sie finden dort nicht nur ein Zuhause inmitten der Stadt, sondern stellen auch Honig...
Weiterlesen

Bestattungsriten der Weltreligionen – Was ist in Deutschland möglich?

In den verschiedenen Weltreligionen haben sich zum Teil sehr unterschiedliche Bestattungsriten entwickelt. Doch nicht alle davon sind in Deutschland erlaubt....
Weiterlesen

In Dankbarkeit abtreten: Wie möchten wir einmal sterben?

Die „Jenseits-Stunde 2020“ hat untersucht, wie unser Verhältnis zum Sterben aussieht. Heutige Generationen haben eine offenere Einstellung dem Tod gegenüber, Sterbevorsorge zögern sie allerdings bis...
Weiterlesen

Särge wie Pappkartons: Kann die Bestattung noch nachhaltiger werden?

Der Holzsarg hat Konkurrenz bekommen - zumindest wenn es um die Feuerbestattung geht. Immer mehr Menschen bevorzugen den Sarg aus Cellulose. Völlig unumstritten ist das...
Weiterlesen
weitere Artikel laden...

Gemüse und Obst selbst anpflanzen – so gelingt es

Viele Obst- und Gemüsesorten lassen sich mit etwas Wissen selbst anpflanzen – auch mit wenig Platz wie beispielsweise auf dem Balkon....
Weiterlesen

Keine Angst vor Altersvorsorge

Themen wie Geld anlegen oder Vorsorgen fürs Alter verschieben junge Menschen häufig auf später. Das ist schade, denn mit der richtigen Strategie kann Sparen für...
Weiterlesen

Altern im Zeitraffer – das Hutchinson-Gilford-Progerie-Syndrom

Am Hutchinson-Gilford-Progerie-Syndrom erkrankte Kinder altern frühzeitig. Bis heute gibt es keine Heilung für diese extrem seltene Krankheit....
Weiterlesen

Woher kommen die Eier? Wie unsere Osterbräuche entstanden sind

Im Frühling kommt das Leben zurück in die Natur und die Welt. Das wird seit Jahrtausenden gefeiert. So mischt sich das heidnische Brauchtum mit christlichen...
Weiterlesen

Neurodermitis und Ekzeme lindern: Gesündere Haut durch richtige Ernährung

Nicht immer muss man wegen einer Hautkrankheit wie Neurodermitis verzweifeln. Beeinflussen Sie Ihre Ernährung positiv, kann dies heilende Wirkung auf die Haut haben....
Weiterlesen
weitere Artikel laden...