Viele Eltern wünschen sich für ihre Hobbys für Kinder, in denen sie total aufgehen, in dem sie Freunde finden und sich verwirklichen können, bei dem sie Spaß haben und sich mit Gleichgesinnten treffen. Solche Hobbys für Kinder sind schon etwas Tolles, sie verbinden, stellen einen Ausgleich zur Schule dar und helfen den Kindern dabei, seine Interessen zu entdecken und sich zu finden. Nur: Welches Hobby soll es denn sein? Fußball? Reiten? Tanzen?

Möglichkeiten gibt es jedenfalls genug. Das Wichtigste dabei: Das Hobby muss zum Kind passen und nicht etwa so ausgewählt werden, dass es den Eltern gefällt. Viele Eltern meinen nämlich, dass ihrem Nachwuchs ganz bestimmt genau das gleiche Hobby Spaß macht wie ihnen. Nur aber weil der Papa leidenschaftlicher Fußballer ist, muss es der Sohn nicht ebenfalls sein.

Alle Eltern wünschen sich, dass die Hobbys ihrer Kinder ihre Talente fördern.Eltern sollten also bei der Wahl des Hobbys sehr feinfühlig sein. Wenn sie Kontakte und ein passendes Hobby für ihr Kind suchen, bringt es nichts, ihnen etwas aufzudrängen. Nur weil der Fußballverein oder der Tennisplatz um die Ecke ist, muss es das Kind nicht glücklich machen, wenn es hier angemeldet wird. Und nur, weil der beste Freund super im Tischtennis ist, heißt das noch lange nicht, dass dieses Hobby auch für das eigene Kind geeignet ist.

Hobbys für Kinder: Talent und Interesse – ohne geht gar nichts

Eine der wichtigsten Voraussetzungen für ein Hobby ist das Talent. Wer völlig untalentiert in einer bestimmten Sache ist, verliert meistens schnell die Lust daran. Kein Wunder – wir messen uns auch an unseren Erfolgen und wenn etwas immer misslingt, macht es uns irgendwann keinen Spaß mehr. Hobbys sind vor allem Typ-Sache. Ein lebhaftes Kind hat wahrscheinlich mehr Gefallen und Spaß an Sport oder Ballspielen; ein Kind, welches eher ruhig und zurückgezogen ist, bastelt vielleicht gerne, tobt sich kreativ aus oder spielt vielleicht sogar gerne Schach. Wieder andere Kinder haben richtig viel Spaß am Musizieren und lernen mit mehr oder weniger Elan ein Instrument oder singen im Chor.

Eltern können es in der Regel ganz gut abschätzen, welches Hobby zu ihrem Sprössling passt und welches eher weniger. Übrigens bringt es meistens rein gar nichts, ein Kind, welches eher ruhig und unsportlich ist, genau deswegen im Fußballverein anzumelden, damit es vielleicht ein bisschen mehr aus sich herausgeht oder damit es dazu gehört. So ein Vorhaben ist leider häufig zum Scheitern verurteilt.

Ein Hobby sollte genau das ein, was es aussagt: Eine Tätigkeit, die viel Spaß macht und die man auch freiwillig und gerne ausübt.

Hobbys für Kinder: Musikinstrumente fördern die Rhytmik der Kinder.Hobbys für Kinder und ihre Kosten

Wie sieht es eigentlich aus mit den Kosten? Am Anfang denkt man noch nicht groß darüber nach – aber er gibt durchaus Hobbys, die ganz schön ins Geld gehen. Dazu zählen eindeutig Hobbys für Kinder wie das Musizieren oder Reiten, aber auch Hobbys, bei denen eine besondere Kleidung erforderlich ist, können mitunter ziemlich zu Buche schlagen. Am günstigsten sind zumeist Hobbys wie Mannschaftssportarten, Singen im Chor oder Tanzen, so lange dafür noch keine teure Kleidung benötigt wird.

Vereinsbeiträge halten sich meist ebenfalls in Grenzen, eher teuer sind wiederum Hobbys wie Modellbau, weil viel Zubehör und technisches Equipment benötigt wird.

Während manche Kinder sich schwertun, überhaupt ein Hobby für sich zu finden, können andere gar nicht genug bekommen. Sport, Instrument, Kreativität – am liebsten machen sie alles. Davor allerdings kann nur gewarnt werden. Zu viele Hobbys sind nämlich kontraproduktiv, weil das Kind dann alles nur noch halbherzig macht. Am besten ist es also, wenn der Nachwuchs sich auf ein oder zwei Hobbys beschränkt.

Ausgefallene Hobbys für Kinder – warum nicht?

Den meisten Eltern fällt beim Thema Hobby nicht allzu viel ein: Fußball, Handball, Kinderturnen, Instrument erlernen, Reiten, Ballett und das war’s dann auch schon wieder.

Abhängig davon, ob man eher auf dem Land oder in der Stadt lebt, gibt es aber noch viel mehr Dinge, die dem Sprössling vielleicht sogar richtig viel Spaß machen.

Wie wäre es zum Beispiel mit einem Modellbauclub, in dem fleißig gebastelt und gebaut wird und man dann gemeinsam Boote fahren oder Flieger fliegen lässt? Wie wäre es mit einer Pfadfindergruppe, in der das Kind viel im Freien ist und richtig coole Dinge lernt? Wie wäre es mit Klettern, beispielsweise in einer Kletterhalle? Oder mit einem Trampolin-Verein, bei dem die Kids nach Herzenslust springen können? Aber auch hier gilt: Es muss zum Kind passen und nicht deshalb ausgeübt werden, damit man etwas ganz Besonderes macht.

Klettern

Beim Klettern denkt man sich nicht unbedingt, dass es das typische Hobby für Kinder wäre. Doch steile Wände hochzuklettern macht den meisten Kindern Spaß. Und es muss nicht direkt draußen sein: Es gibt in den meisten Kletterhallen die Möglichkeit, einen Kurs zu besuchen oder das Kind in den Kletterverein zu geben. So ist es unter gleichgesinnten und kann sich austoben. Die Balance und Kraft werden dabei trainiert, sowie das Vertrauen in andere Menschen bei Sichern.

Mannschaftssport als Hobby

Mannschaftssport fördert die soziale Kompetenz der Kinder.Mannschaftssport ist ein beliebtes Hobby und egal, ob Basketball, Fußball, Volleyball oder Handball: Die Kinder lernen hierbei, sich aufeinander einzulassen, gemeinsam zu agieren, sich fair und respektvoll zu verhalten und sich im Team einzubringen. Damit werden soziale Kompetenzen gefördert, denn man muss gemeinsam an einem Strang ziehen, um etwas zu erreichen. Häufig entstehen bei einer Mannschaftssportart enge Freundschaften, die für eine lange Zeit halten.

Kindertanzen

Tanzvereine können die Motorik im frühen Kindesalter fördern.Tanzen macht den meisten Kindern Spaß, außerdem werden durch die rhythmischen Bewegungen die körperliche Entwicklung und die kognitiven Fähigkeiten geschult. Auch beim Tanzen in der Gruppe kommt es auf soziales Verhalten an, zudem werden der Gleichgewichtssinn, die Konzentrationsfähigkeit und die Koordination gefördert.

Reiten

Sehr viele Mädchen träumen davon, hoch auf dem Ross zu sitzen und Reitunterricht zu nehmen. Sie lieben Pferde und wollen am liebsten ständig in ihrer Nähe sein. Zum Reiten gehört aber noch ein bisschen mehr, als die Tiere zu streicheln. Das Kind lernt, Verantwortung zu übernehmen, denn es muss meistens auch beim Füttern, Ausmisten und Putzen tatkräftig mit anpacken.

Künstlerische Hobbys: Musik und Gestaltung

Alternativ oder zusätzlich zu sportlichen Hobbys kann es auch sinnvoll sein, ein musikalisches oder kreatives zu ergreifen. Hier lernen die Kinder, sich auf andere Art und Weise auszudrücken. Auch fördert das Spielen von Instrumenten die motorischen Fähigkeiten, die Charakterbildung sowie das Gehör. Infrage kommen unter anderem Instrumente wie Gitarre, Klavier oder Geige.

Musikalische Hobbys erfordern jedoch eine langjährige Disziplin, wenn man sich wirklich stetig verbessern will. Man sollte dem Kind daher vorab erklären, dass regelmäßiges Üben eine Grundvoraussetzung ist. Auch hier gilt: Am besten vereinbart man zunächst ein paar Schnupperstunden und leiht sich das Instrument.

Eltern sollten jedoch nicht vergessen, dass ein Musikinstrument viel Fleiß erfordert und viele Kinder schon nach kurzer Zeit wieder die Lust daran verlieren. Ein Instrument ist eine tolle Sache, es kann aber bei überzogenen Erwartungen auch zu ziemlich viel Disput führen.

Für Eltern ist es in jedem Fall ein gutes Gefühl, wenn der Nachwuchs ein Hobby gefunden hat, welches zu ihm passt, in dem er sich wiederfindet und glücklich ist. Da darf es gerne auch mal etwas mehr kosten. Um ihrem Nachwuchs derlei Wünsche erfüllen zu können, fangen viele Eltern schon rechtzeitig damit an, zu sparen.

Es gibt jedoch auch noch weitere kreative Hobbys, die sich für Kinder eignen. Wer gerne in andere Rollen schlüpft, für den kann sich auch das Theaterspiel eignen. Darüber hinaus gibt es verschiedene Möglichkeiten des kreativen Gestaltens, unter anderem beim Basteln. Auch Malen und Fotografieren kommen infrage. Bei diesen Hobbys hat das Kind auch die Möglichkeit, sich bei Wettbewerben zu beweisen.

Weitere Arten von Hobbys

Neben den klassischen musikalischen und sportlichen Hobbys gibt es auch noch andere. Als Pfadfinder lernt das Kind beispielsweise sehr viele wichtige Fähigkeiten praktischer und sozialer Art, daneben wird ihm die Natur nähergebracht. Der Abenteuerfaktor ist hier ebenfalls inbegriffen.

Für tierliebe, ältere Kinder mit hohem Verantwortungsgefühl eignen sich neben dem Reiten auch weitere Hobbys, zum Beispiel das Ausführen von Hunden in der Nachbarschaft oder im Tierheim.

Wer vor allem seine kognitiven Fähigkeiten trainieren will, hat neben Schach auch viele weitere Möglichkeiten des Brettspiels. Auch Sprachenlernen kann infrage kommen, wenn der Wunsch vom Kind ausgeht.

Dranbleiben? Motivation und Ziele

Auch wenn das Hobby nicht in Leistungsdruck ausarten sollte, kann man das Kind sanft motivieren, sollte es einmal keine Lust zum Klavierüben oder auf das Sporttraining haben. Dass Kinder nicht immer mit demselben Engagement bei der Sache sind, ist normal. Realistisch gesteckte Zeiträume können dem Kind helfen, dranzubleiben und auch Phasen der Langeweile oder solche mit weniger Motivation hinter sich zu bringen. Erst, wenn nach einem längeren Zeitraum die Lust am Hobby nicht wiederkehrt, ist es sinnvoll, es aufzugeben und sich gegebenenfalls nach etwas anderem umzuschauen.

Fazit

Es gibt viele Gründe, weswegen Hobbys für Kinder sinnvoll sind. Im Vordergrund sollten dabei immer der Ausgleich zur Schule und der Spaß stehen. Egal ob Sportarten wie Schwimmen, Reiten oder Tennis oder musikalische Hobbys wie Klavier, Gitarre oder Singen: Ein Hobby an den Nachmittagen nach der Schule sollte nicht in Leistungsdruck oder die ausschließliche Förderung von Fertigkeiten ausarten. Dazu gehört auch, das passende Hobby für die Interessen und Begabungen des Kindes zu finden. Auch das jeweilige Alter spielt eine Rolle.

8 Tipps, wie junge Menschen für das Alter vorsorgen können

Junge Menschen können aber einiges tun, um fürs Alter vorzusorgen. Welche Möglichkeiten sich anbieten, das erfährst du in den nachfolgenden Tipps für die Altersvorsorge für...
Weiterlesen

Trauerrituale rund um die Welt – so trauert man in anderen Ländern

Rund um die Welt existieren verschiedene Trauerrituale und Arten mit dem Tod umzugehen. Hier erfährst du wie man in den verschiedenen Ländern trauert....
Weiterlesen

Erbe ausschlagen – was gilt es zu beachten und wann macht es Sinn?

Was passiert, wenn man das Erbe nicht antreten möchte? Und in welchen Fällen sollte man das Erbe besser ausschlagen? In diesem Beitrag geben wir Antworten....
Weiterlesen

Die Trauerrede – So findest du die richtigen Worte

Eine Trauerrede zu verfassen ist nicht leicht. Was es dabei zu beachten gilt und auch welche Möglichkeiten man hat, zeigen wir in diesem Beitrag....
Weiterlesen

Trauerbewältigung – Was nach dem Verlust eines geliebten Menschen hilft

Jeder Mensch trauert anders. Dennoch gibt es einige Tipps, die bei der Trauerbewältigung unterstützen können....
Weiterlesen
weitere Artikel laden...
Ihre Anmeldung konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihre Anmeldung war erfolgreich.

Newsletter alle 14 Tage

Werden Sie Teil der Community

Ja, ich möchte den Vorsorgeweitblick-Newsletter mit den aktuellsten Beiträgen und ausgewählten Produktinformationen der LV 1871 kostenfrei und jederzeit widerruflich abonnieren. Ich bin damit einverstanden, dass meine Daten zum Zwecke der Newsletterversendung und zur Analyse meines Nutzerverhaltens verarbeitet werden. Die Hinweise zum Datenschutz habe ich zur Kenntnis genommen. (*Pflichtfelder) 

LV1871
Spezialist für innovative Berufsunfähigkeits-, Lebens- und Rentenversicherungen

Die jährliche Renteninformation lesen und verstehen – so gelingt es

Jedes Jahr bekommt jede Person ab 27 die jährliche Renteninformation. Aber: worauf kommt es an? Was bedeuten die verschiedenen Kennzahlen? Wir helfen, die jährliche Renteninformation...
Weiterlesen

Was bedeutet Nachhaltigkeit in der Versicherung?

Die Beiträge, die wir für unsere Versicherungen zahlen, werden investiert. Die Frage ist nur: in was genau? Geht Nachhaltigkeit in der Versicherung überhaupt? Genau mit...
Weiterlesen

Welche Versicherungen in der Ausbildung brauchen Azubis?

Welche Versicherungen brauchen Azubis in der Ausbildung? Es gibt eine Menge zu beachten. Ein Überblick für die beste Vorbereitung für die bevorstehende Ausbildung....
Weiterlesen

Geld in der Beziehung – mit dem Partner über Geld sprechen

Geld in der Beziehung: Es ist wichtig, mit dem Partner über Geld zu sprechen. So kann man unnötige Konflikte vermeiden. Was ihr dabei beachten solltet,...
Weiterlesen

Mindesthaltbarkeitsdatum – ab wann sind Lebensmittel wirklich schlecht?

Sehr viele Lebensmittel sind nicht exakt an dem Tag, an dem sie ablaufen, nicht mehr genießbar. Es heißt nämlich: MINDESTENS haltbar bis, nicht tödlich ab....
Weiterlesen
weitere Artikel laden...