Die Themen Risikoschutz und Absicherung sind für Unternehmer besonders wichtig. Gerade wer sich selbstständig macht – egal ob als Freiberufler oder Gewerbetreibender – sollte vorher eine Risikoanalyse durchführen, um einem etwaigen finanziellen Schaden bestmöglich vorzubeugen.

Gründer sollten genau wissen, welche Versicherungen sie benötigen und welche nicht. Es gibt ein paar Risiken, die abgedeckt werden sollten und dementsprechend passende Vorsorgemöglichkeiten.

Generell gilt: Nicht alles, was versichert werden kann, muss auch versichert werden, denn eine Prämie für eine Absicherung stellt immer auch einen Kostenfaktor dar. Daher sollte der Aufwand, der für die Versicherung entrichtet werden muss, immer der Eintrittswahrscheinlichkeit eines Schadens gegenübergestellt werden.

Das Thema Risikoschutz ist für Unternehmer besonders wichtig.Personenbezogene Absicherungen

Um als Freiberufler oder Selbstständiger Verdienstausfälle auffangen zu können, sind personenbezogene Versicherungen dringend zu empfehlen. Für einen gewerbetreibenden Existenzgründer ist seine eigene Arbeitskraft das Kapital für ein gesichertes Einkommen.

Tritt unvorhergesehen eine Krankheit oder ein Unfall ein, kann es schnell dazu kommen, dass die Arbeitskraft eingeschränkt wird. Das daraus resultierende fehlende Einkommen gefährdet dann die Existenz der Firma oder einen Teil der Arbeitsplätze.

Zur Auswahl stehen hier private oder gesetzliche Krankenversicherungen, die die erforderlichen Kosten decken, um die Gesundheit der Versicherten zu erhalten oder aber wiederherzustellen. Wer sich selbstständig macht, hat die Wahl zwischen einer Weiterversicherung bei der gesetzlichen Kasse oder einer privaten Krankenversicherung.

Ebenfalls zu empfehlen ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung, die die Verdienstausfälle bei Krankheit oder Unfall ab einer Berufsunfähigkeit von mindestens sechs Monaten abfängt. Einigen Versicherungsunternehmen bieten die sogenannte Arbeitsunfähgikeitsklausel auch für Selbstständige an, wie zum Beispiel bei der Golden BU der LV 1871. In diesem Fall können die Versicherten bei Arbeitsunfähigkeit bereits deutlich vor den sechs Monaten mit einer Leistung rechnen.

Delta Direkt Risikolebensversicherung

Die Delta Direkt Risikolebensversicherung bietet dir eine Versicherung, die sich mit vier Varianten für den Basisschutz und sieben optionalen Zusatzbausteinen flexibel an die Bedürfnisse des Gründers anpassen lässt.

Für Unternehmer sind zwei der angebotenen Bausteine besonders interessant: Zum einen die Verlängerungsoption, bei der der Versicherungsschutz einmalig ohne neue Risikoprüfung um bis zu 15 Jahre verlängert werden kann. Der Vorteil: Gründer müssen sich nicht sofort auf eine lange Laufzeit festlegen. Sie können zum Beispiel in den ersten zehn Jahren abwarten, wie sich das Unternehmen und die Geschäftsbeziehung entwickeln.

Mit dem Baustein Nachversicherungsgarantie Plus lässt sich die Versicherungssumme ohne bestimmten Grund alle drei Jahre um 25.000 Euro erhöhen. Bei besonderen Anlässen wie Heirat, Karriere oder Aufnahme eines Darlehens zur Modernisierung der eigenen Immobilie kann der Schutz sogar um bis zu 50.000 Euro erhöht werden. Das funktioniert bis zu einer Gesamtabsicherung von maximal 400.000 Euro.

Die Delta Direkt Risikolebensversicherung bietet für Gründer einen besonders modernen und flexiblen Ansatz zur Absicherung. Mehr erfährst du auf der Webseite der Delta Direkt Risikolebensversicherung.

Um als Freiberufler oder Selbstständiger Verdienstausfälle auffangen zu können, sind personenbezogene Versicherungen dringend zu empfehlen.Betriebliche Absicherungen

Neben den personenbezogenen Versicherungen sind für Gründer auch die betrieblichen Versicherungen wichtig. Sie schützen vorwiegend vor Schadenersatzforderungen, die von Dritten gestellt werden. Damit werden unter anderem Lohnfortzahlungen für die Mitarbeiter oder Betriebsunterhaltskosten gedeckt.

Zu den hier empfehlenswerten Versicherungen zählen:

  • Die Betriebshaftpflicht:

Diese Versicherung springt ein, wenn durch die Tätigkeit des Unternehmens oder dessen Mitarbeiter Schaden verursacht werden.

  • Die Inhaltsversicherung:

Mit dieser Versicherung werden alle beweglichen Gegenstände, die zum Firmenvermögen zählen, versichert.

  • Gebäudeversicherung: 

Sie sichert Büor oder auch Produktionsstätten gegen Schäden zum Beispiel durch Sturm, Hagel, Wasser oder Feuer ab.

  • Ausfallversicherung:

Sollte es beispielsweise aufgrund von Brand, Einbruch oder höherer Gewalt dazu kommen, dass der Betrieb unerwartet geschlossen werden muss, springt diese Versicherung für die laufenden Kosten, die Zahlung der Miete und die Lohnzahlung der Mitarbeiter ein.

Welche Versicherung soll es denn nun sein?

All die Versicherungen, die wir hier vorgestellt haben, müssen natürlich nicht zwingend abgeschlossen werden. Vielmehr hängt die Auswahl davon ab, um welche Branche es sich handelt, in der der Gründer tätig ist. Der Fokus liegt in jedem Fall darauf, womit das Unternehmen sein Geld verdient: Mit Personen, Maschinen oder Tieren. Dies stellt das Kapital des Unternehmens dar und sollte dementsprechend versichert werden. Beim Landwirt sind das zum Beispiel die Kühe und beim Fotografen die technische Ausrüstung.

Weiterhin ist es relevant, welche Unternehmensform überhaupt vorliegt und aus wie vielen Inhabern das Unternehmen besteht. Handelt es sich um nur zwei Inhaber, ist es einfach und übersichtlich, da im Falle des Todes der Überlebende die Anteile des Verstorbenen zu 100 Prozent übernehmen kann. Wenn es sich jedoch um mehr als zwei Inhaber handelt, wird es schon komplizierter.

Für die passende Absicherung von Unternehmern empfiehlt sich die Beratung durch einen unabhängigen Versicherungsmakler.Außerdem ist auf die richtige Gestaltung der Verträge zu achten – wer ist der Versicherungsnehmer, wer übernimmt die Bezahlung der Beiträge? Wie ist das Bezugsrecht im Todesfall geregelt? Es muss also immer auf die Gestaltung des Vertrags und auf die Inhalte geachtet werden.

Gründer sollten Fälle absichern,

  • bei denen die Eintrittswahrscheinlichkeit realistisch oder sogar hoch ist und die Prämie geringer als der zu erwartenden Schaden
  • die eine geringere Eintrittswahrscheinlichkeit haben, die aber bei Eintritt als Konsequenz die Existenz des Unternehmens bedrohen würden.

Aber Achtung: Die Eintrittswahrscheinlichkeit wird häufig subjektiv unterschätzt. Hier kann ein unabhängiger Versicherungsexperte bei der Planung helfen.

Neben den genannten Versicherungen kommen für Gründer noch folgende weitere Versicherungen in Frage:

  • Unfallversicherung
  • Arbeitslosenversicherung
  • Pflegeversicherung
  • Inhaltsversicherung
  • Betriebsunterbrechungsversicherung
  • Schaufensterversicherung
  • Maschinenversicherung
  • Produkthaftpflichtversicherung

Für die passende Absicherung von Unternehmern empfiehlt sich die Beratung durch einen unabhängigen Versicherungsmakler. Dieser kann Risiken besser einschätzen und im Leistungsfall durch Kontakte bei der Abwicklung helfen.

Bestattung digital planen

Heutzutage geht fast alles online – warum also sollte es nicht möglich sein, auch eine Beerdigung digital zu planen? Tatsächlich ist es kein Problem mehr,...
Weiterlesen

Erzählende Grabsteine auf Amrum

Die Grabsteine von Amrum beinhalten nicht nur das Geburts- und das Sterbedatum, sondern sie erzählen eine Geschichte des Verstorbenen. Die „sprechenden Steine“ sind ein Monument...
Weiterlesen

8 Tipps, wie junge Menschen für das Alter vorsorgen können

Junge Menschen können aber einiges tun, um fürs Alter vorzusorgen. Welche Möglichkeiten sich anbieten, das erfährst du in den nachfolgenden Tipps für die Altersvorsorge für...
Weiterlesen

Trauerrituale rund um die Welt – so trauert man in anderen Ländern

Rund um die Welt existieren verschiedene Trauerrituale und Arten mit dem Tod umzugehen. Hier erfährst du wie man in den verschiedenen Ländern trauert....
Weiterlesen

Erbe ausschlagen – was gilt es zu beachten und wann macht es Sinn?

Was passiert, wenn man das Erbe nicht antreten möchte? Und in welchen Fällen sollte man das Erbe besser ausschlagen? In diesem Beitrag geben wir Antworten....
Weiterlesen
weitere Artikel laden...
Ihre Anmeldung konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihre Anmeldung war erfolgreich.

Newsletter alle 14 Tage

Werden Sie Teil der Community

Ja, ich möchte den Vorsorgeweitblick-Newsletter mit den aktuellsten Beiträgen und ausgewählten Produktinformationen der LV 1871 kostenfrei und jederzeit widerruflich abonnieren. Ich bin damit einverstanden, dass meine Daten zum Zwecke der Newsletterversendung und zur Analyse meines Nutzerverhaltens verarbeitet werden. Die Hinweise zum Datenschutz habe ich zur Kenntnis genommen. (*Pflichtfelder) 

LV1871
Spezialist für innovative Berufsunfähigkeits-, Lebens- und Rentenversicherungen

Frauen in MINT-Berufen

Warum gibt es immer noch wenige Frauen in MINT-Berufen? Wir gehen dieser Frage auf den Grund....
Weiterlesen

Bestattung digital planen

Heutzutage geht fast alles online – warum also sollte es nicht möglich sein, auch eine Beerdigung digital zu planen? Tatsächlich ist es kein Problem mehr,...
Weiterlesen

“Versicherungen zahlen eh nie?!” Wir räumen mit Versicherungsmythen auf!

Rund um das Thema Versicherungen kursieren einige Mythen. Doch was ist wirklich dran?...
Weiterlesen

Finanzplanung von Frauen: Wie sind Frauen versichert?

Gibt es eigentlich einen Unterschied in Sachen Finanzplanung zwischen Männern und Frauen? Wer ist besser versichert, wer schlechter? Und warum ist das so?...
Weiterlesen

13 Spartipps für Azubis

Wir zeigen dir die besten Spartipps für Azubis, die dir dabei helfen, besser über die Runden zu kommen, wenn die Kohle in der Ausbildung mal...
Weiterlesen
weitere Artikel laden...