Vereinbarkeit von Familie und Beruf – wie kann das funktionieren? Während der Elternzeit ist das Familienglück besonders groß. Man hat nun die Möglichkeit, sich vollständig auf die eigene Familie, die neuen Herausforderungen und Aufgaben zu konzentrieren. 

In der Regel bleiben vor allem die Mütter zuhause, während der Vater weiterhin als Hauptverdiener die Familie finanziell stützt. Nach einiger Zeit jedoch möchten auch die Mütter, aus verschiedensten Gründen, wieder berufstätig werden. Das gestaltet sich mit Kinder zwar oft nicht so einfach, unmöglich ist die Vereinbarkeit von Familie und Beruf aber nicht. 

Die Schwierigkeiten bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf 

Die Rollenverteilung ist in vielen Fällen immer noch nach klassischen Mustern verteilt. Während die Frau sich um Haushalt und Kinder kümmert, geht der Mann arbeiten. Doch die Zeiten haben sich gewandelt. Zum einen ist ein zweites Einkommen oftmals notwendig, um einen gewissen Lebensstandard halten zu können und für das Alter vorzusorgen, andererseits wollen Frauen durchaus finanzielle Freiheit und eigenes Geld verdienen. 

Außerdem bringt die Mutterrolle nicht nur Herausforderungen im Job mit sich. Durch die Aufgaben als Mutter, bringen Frauen häufig ein enormes Organisationstalent mit und können sich zudem sehr gut durchsetzen und ihren Standpunkt vertreten. 

Zeitlich ist die Vereinbarkeit von Familie und Beruf dennoch keine leichte Aufgabe, vor allem als alleinerziehende Eltern. Denn nun müssen Haushalt, Erziehung und Job unter einen Hut gebracht werden. Es gibt dabei jedoch einige Tipps, die den Alltag als berufstätige Familie erleichtern können.

Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf kann ganz schön anstrengend sein.

Prioritäten setzen

Zuerst sollte man sich bewusst machen, welche Bedürfnisse in der Familie auf keinen Fall vernachlässigt werden sollten und auch welche Anforderungen man im Job an sich selbst hat. 

Mit der richtigen Planung ist die Vereinbarkeit von Familie und Beruf durchaus möglich und man schafft die perfekte Work-Life-Balance. Daher sollte man sich zunächst überlegen, wie man sich das Familienleben vorstellt. Welche Aufgaben kann man realistisch selbst übernehmen? Und welche Aufgaben übernimmt der Partner? Wie viel Zeit in der Woche kann man arbeiten und welche Tage sind grundsätzlich für die Zeit mit den Kindern vorgesehen? Diese Vorüberlegungen sollten nicht außer Acht gelassen werden. Denn so erspart man sich im Job einige organisatorische Schwierigkeiten. 

Die Prioritäten sollten selbstverständlich mit dem Partner gemeinsam besprochen und festgelegt werden. Denn nur wenn alle an einem Strang ziehen und dieselben Ziele verfolgen, kann es funktionieren.

Kinderbetreuung 

Ein weitere wichtiger Aspekt ist, sich um die Kinderbetreuung zu kümmern. Darunter fällt zum einen zu entscheiden, wer wann zuhause ist und die Kinder beaufsichtigen kann. Zum anderen muss man sich um die externe Kinderbetreuung kümmern. In den meisten Fällen gehen die Kinder schon in den Kindergarten oder in die Schule.

Im Kindergartenalter ist es oftmals möglich, die Kinder bis zum späten Nachmittag in die Betreuung zu geben. Dort haben sie dann nicht nur ein warmes Mittagessen, sondern auch Spielkameraden. Kommen die Kinder in die Schule, wird es schon etwas komplizierter. Gerade in den unteren Klassen haben Kinder oftmals relativ früh Schulschluss. Dann müssen sich Eltern informieren, ob es eine Mittagsbetreuung gibt. Ansonsten gilt es, sich anderweitig Unterstützung zu suchen. 

Glücklicherweise gibt es verschiedene Anlaufstellen. Zuerst kann man die Großeltern der Kinder fragen, ob sie an bestimmten Tagen auf die Kinder aufpassen können. Eventuell hat man aber auch einen familienfreundlichen Arbeitgeber. Gerade in größeren Unternehmen gibt es immer öfter eine interne Kinderbetreuung, um den Eltern das Arbeiten zu erleichtern. In manchen Berufsfeldern ist zum Beispiel auch das Home-Office eine sinnvolle Lösung.

Bei Kindern kann es jedoch jederzeit zu einem Notfall kommen. Diese Notfälle reichen von einer Verletzung im Kindergarten bis hin zu einer Grippe. Diese Ausnahmesituationen zwingen die Eltern dazu, spontan eine Lösung zu finden. Grundsätzlich stehen Eltern dafür Kinderkrankentage zur Verfügung, welche sie beantragen können. Aber auch eine Tagesmutter oder ein Tagesvater oder ein Babysitter können Abhilfe schaffen. 

In dieser Hinsicht gilt es, sich auszuprobieren und eine Lösung zu finden, mit welcher nicht nur die Eltern, sondern auch die Kinder gut leben können. Denn nur so lässt sich verhindern, dass das Familienleben unter dem Berufsleben leidet. 

Im Notfall kann man die Großeltern fragen, ob sie auf die Kinder aufpassen können.

Organisation ist das A und O bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf sicherzustellen ist ein geregelter Tagesablauf nicht wegzudenken. Idealerweise führt man einen Familienplaner. Dort sollten alle wichtigen Termine der Woche festgehalten werden. Wann ist wer in der Arbeit? Wer passt auf die Kinder auf? Wann steht der Wocheneinkauf an? Haben die Kinder irgendwelche Termine? 

Mit so einem Plan lassen sich schon viele kleine und große Pannen verhindern und das Zeitmanagement wird verbessert. Denn es ist genau festgehalten, wer für welche Aufgaben verantwortlich ist und was ansteht. Wichtig dabei ist nur, dass der Terminkalender auch jederzeit aktuell ist. Es wäre also hilfreich, beispielsweise jeden morgen nochmal kurz zu überprüfen, ob sich nicht doch irgendwelche Änderungen ergeben haben.

Mit einem Wochenplan ist die Vereinbarkeit von Familie und Beruf einfacher.

Pausen einrichten 

Sowohl der Familienalltag, als auch der Arbeitsalltag können manchmal unheimlich ermüdend und stressig werden. Daher sollte bei dem ganzen Trubel auch immer ein wenig Zeit für Ruhe und persönliche Hobbys eingeräumt werden, um Stress abzubauen und zu vermeiden

Am besten trägt man sich diese Zeiten auch in den Kalender ein. So kann nicht ganz so schnell etwas dazwischen kommen. Diese Zeiten kann man dann so gestalten, wie man es gerne möchte. Vielleicht bietet es sich einmal im Monat an die Kinder bei den Großeltern übernachten zu lassen, damit man wieder einmal Zeit als Paar verbringen kann. Oder der Partner plant mit den Kindern einen Ausflug, sodass Mama oder Papa zuhause ganz in Ruhe entspannen kann. 

Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist sicherlich nicht einfach. Gerade in der Anfangszeit, bis sich alles soweit eingependelt hat, wird man noch häufiger vor der ein oder anderen Herausforderung stehen. Doch mit den richtigen Zielen und einer sinnvollen Organisation lässt sich der Familienalltag gut mit dem beruflichen Leben vereinbaren. 

Trauerrituale rund um die Welt – so trauert man in anderen Ländern

Rund um die Welt existieren verschiedene Trauerrituale und Arten mit dem Tod umzugehen. Hier erfährst du wie man in den verschiedenen Ländern trauert....
Weiterlesen

Erbe ausschlagen – was gilt es zu beachten und wann macht es Sinn?

Was passiert, wenn man das Erbe nicht antreten möchte? Und in welchen Fällen sollte man das Erbe besser ausschlagen? In diesem Beitrag geben wir Antworten....
Weiterlesen

Die Trauerrede – So findest du die richtigen Worte

Eine Trauerrede zu verfassen ist nicht leicht. Was es dabei zu beachten gilt und auch welche Möglichkeiten man hat, zeigen wir in diesem Beitrag....
Weiterlesen

Trauerbewältigung – Was nach dem Verlust eines geliebten Menschen hilft

Jeder Mensch trauert anders. Dennoch gibt es einige Tipps, die bei der Trauerbewältigung unterstützen können....
Weiterlesen

Vererben oder doch lieber schenken?

Das Thema Erbe wirft häufig unzählige Fragen auf. Nicht zuletzt fragt man sich, ob eine Schenkung nicht doch sinnvoller ist als vererben. Worauf es dabei...
Weiterlesen
weitere Artikel laden...
Ihre Anmeldung konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihre Anmeldung war erfolgreich.

Newsletter alle 14 Tage

Werden Sie Teil der Community

Ja, ich möchte den Vorsorgeweitblick-Newsletter mit den aktuellsten Beiträgen und ausgewählten Produktinformationen der LV 1871 kostenfrei und jederzeit widerruflich abonnieren. Ich bin damit einverstanden, dass meine Daten zum Zwecke der Newsletterversendung und zur Analyse meines Nutzerverhaltens verarbeitet werden. Die Hinweise zum Datenschutz habe ich zur Kenntnis genommen. (*Pflichtfelder) 

LV1871
Spezialist für innovative Berufsunfähigkeits-, Lebens- und Rentenversicherung

Nachhaltige Geldanlagen, Versicherungen, Investments – so geht’s!

Was genau bedeutet eine nachhaltige Geldanlage, wie kann man nachhaltig mit gutem Gewissen investieren und so, dass die Umwelt tatsächlich davon profitiert? In Sachen Umweltzerstörung...
Weiterlesen

Private Altersvorsorge – alles was du tun kannst

Was ist eine private Altersvorsorge und warum ist sie so wichtig? Zwar ist die gesetzliche Rentenversicherung immer noch die Basis der Altersvorsorge. Dennoch ist es...
Weiterlesen

Unbewusst Öko: Werte und Nachhaltigkeit im Alltag

Nachhaltigkeit und Ökologie sind gesellschaftsfähig geworden. Wer das nicht glaubt, sollte einmal seinen Alltag genau ansehen. Unbewusst agieren wir häufig viel mehr „öko“ als wir...
Weiterlesen

Die 12 einfachsten und effektivsten Spartipps für Studenten

Spartipps für Studenten: die 12 einfachsten und effektivsten Tipps, um deine Finanzen in Griff zu bekommen. Denn wer kennt's nicht? Die schönste Zeit ist die...
Weiterlesen

Rehiring – zurück zum alten Unternehmen

Rehiring: Es hat gewisse Vorteile, zum alten Job zurückzukehren. Doch warum sollte ich zu meinem alten Arbeitgeber zurückkehren? Was sind die Vorteile des Neuanfangs beim...
Weiterlesen
weitere Artikel laden...