1 Suchergebnisse gefunden

Das Wetter spielt in unserem Alltag eine erhebliche Rolle. Machen wir Pläne für unser Wochenende oder unternehmen wir einen Spaziergang in der Natur, müssen wir das Wetter immer mitberücksichtigen. Das ist uns allen bewusst. Doch dass das Wetter zudem erhebliche Auswirkungen auf unser Wohlbefinden hat und sogar Krankheiten auslösen kann, nehmen die Wenigsten von uns wahr. Wie sich das Wetter auf unsere Gesundheit auswirkt und wie wir damit besser umgehen können, erfährst du in diesem Artikel.

Biowetter gibt an, wie stark sich das Wetter auf unsere Geundheit auswirkt.Was ist Biowetter?

Das Biowetter stellt einen direkten Zusammenhang zwischen den Wetterverhältnissen und den Auswirkungen auf den Körper des Menschen her. Jeder von uns hat es sicherlich schon einmal erlebt: Man wacht morgens bei warmen Temperaturen mit prallen Sonnenstrahlen auf und fühlt sich energiegeladen und fit. Im Laufe des Tages ziehen plötzlich heftige Gewitter auf, es wird grau und schlagartig wird man von drückenden Kopfschmerzen geplagt.

Dieses Phänomen wird in der Wissenschaft schon lange untersucht. Der Begriff „Biowetter“ hat seinen Ursprung aus der Biometeorologie, einem wissenschaftlichen Teilgebiet der Meteorologie. Das Wort Biowetter wurde zunächst umgangssprachlich verwendet, hat sich zur heutigen Zeit jedoch in das allgemeine Vokabular aller Wetterfrösche fest etabliert. Manchmal wird das Biowetter auch als Bioklima oder Gesundheitswetter bezeichnet. Egal wie man es nennen mag, dahinter verbirgt sich immer die Information, wie sich das aktuelle Wetter auf den Körper des Menschen auswirken kann.

Die meisten Menschen nehmen diese Auswirkungen nicht bewusst wahr. Sie können wetterbedingte Schlafstörungen nicht richtig deuten und erkennen in seltenen Fällen den Zusammenhang dahinter. Es gibt allerdings auch sehr körperbewusste Personen, die sich im Gegensatz dazu als „wetterfühlig“ bezeichnen und längst bemerkt haben, dass die Migräneattacken mit starken Wetterumschwüngen einhergehen. Wetterfühlige Menschen wissen oftmals im Vorfeld schon, wie es ihnen in den nächsten Tagen körperlich gehen wird.

Auf Seiten wie www.wetter.de kann man neben der allgemeinen Wettervorhersage inzwischen auch eine Auskunft über das Biowetter erhalten.

Wie wirkt sich das Wetter auf unsere Gesundheit aus?

Das Wetter hat einen direkten Einfluss auf unser Wohlbefinden und unsere Gesundheit. So unterschiedlich die Menschen selbst sind, so unterschiedlich stark sind diese Auswirkungen von den Individuen spürbar. Leidet man zum Beispiel unter einer Vorerkrankung wie Asthma oder einer Autoimmunerkrankung wie Rheuma, können die Folgen der Wetterlage stärker ausfallen. Rheuma ist eine Erkrankung der Gelenke und des Bewegungsapparats. Mit 20,33% zählen Erkrankungen des Bewegungsapparats zu den häufigsten Gründen für eine Berufsunfähigkeit. Tritt die Berufsunfähigkeit durch eine dauerhafte oder vorübergehende Erkrankung, wie zum Beispiel Rheuma ein, so ist die finanzielle Abhängigkeit gefährdet. Informiere dich hier über die Gestaltungsmöglichkeiten für einen Schutz vor der Berufsunfähigkeit und wie die LV 1871 dich dabei unterstützen kann.

Zusammenhang von feuchten Luftmassen und Kopfschmerzen

Eine starke Strömung von feuchten Luftmassen bringt in der Regel Kopfschmerzen ebenso wie Migräne mit sich. Hinzu kommt, dass diese Druckgebiete in der Luftatmosphäre zu einem unruhigen Schlaf führen und wir uns nach dem Aufstehen in der Früh müde und unkonzentriert fühlen. Feuchte Luftmassen dieser Art triggern vor allem Migränepatienten und verursachen schnell eine Migräneattacke.

Starke Wetterumschwünge können gesundheitliche Probleme auslosen.Des Weiteren wird der Kreislauf von dieser Wetterlage in Mitleidenschaft gezogen. Beschwerden wie Schwindel und Unwohlsein treten gehäuft ein. Der Kreislauf kommt nicht so schnell in Gang. Besonders Patienten mit einer Herz-Kreislauf-Erkrankung bekommen die Beschwerden zu spüren und können in ihrem Tagesablauf stark eingeschränkt sein.

Biowetter: Was sind die häufigsten Beschwerden?

Das Biowetter gibt einen Gefahrenindex für Wetterfühlige und Personen mit Vorerkrankungen an. Bestimmte Wetterlagen beeinflussen unser Wohlbefinden:

  • Starke Abweichungen und Wechsel der Wetterlagen
  • Föhn
  • Drückende, stake Schwüle
  • Hoher Luftdruck
  • Hohe und sehr niedrige Luftfeuchtigkeit
  • Sonneneinstrahlung
  • Hohe Temperatur
  • Nebel, Bewölkung
  • Hochdruck mit Kaltluft
  • Wind.

Tritt mindestens eine dieser Wetterfaktoren auf, so werden Reize im menschlichen Körper ausgelöst, die sich unterschiedlich auswirken können. Die häufigsten Beschwerden, die in Abhängigkeit vom Wetter auftreten, sind:

  • Kopfschmerzen
  • Migräne
  • Allgemeine Schwäche, Müdigkeit
  • Herz-Kreislauf-Beschwerden
  • Asthma
  • Schlafstörungen
  • Gelenkbeschwerden, Rheuma und Arthritis
  • Konzentrationsstörungen
  • Krämpfe
  • Hoher Blutdruck
  • Niedriger Blutdruck
  • Koliken
  • Erkältung
  • Gicht
  • Angina Pectoris
  • Verminderte Leistungsfähigkeit.

Wie sich die Wetterbedingung auf die Beschwerden genau auswirkt, ist bei jedem Menschen unterschiedlich. Der Gefahrenindex des Biowetters gibt dabei an, ob der Einfluss des Biowetters positiv ist, eine geringe, hohe oder keine Gefährdung auf die jeweilige Vorerkrankung darstellt. Eine Übersicht über die aktuelle Gefährdung gibt es z. B. hier: https://www.wetter.net/biowetter.

Welche Wetterfaktoren haben die stärksten Auswirkungen auf unser Wohlbefinden?

  1. Die Temperatur: Fällt die Lufttemperatur, so kommt es zu Kältereizen im Körper des Menschen. Rheumatische Beschwerden sowie eine bestehende Arthritis können in Kälteperioden verstärkt werden. Wärme hingegen verringert das Leiden einer chronischen Rheumaerkrankung. Starke Kälte sorgt außerdem dafür, dass die Reinigungsfähigkeit der Lunge abnimmt, was zu Infekten in der Lunge führen kann und außerdem Erkältungen fördert. Kalte Temperaturen stören unser Immunsystem, da sie die Blutgefäße in den Schleimhäuten verengen und die Durchblutung verringert. Folge: Wir werden schneller krank.
  2. Luftfeuchtigkeit: Eine niedrige Luftfeuchtigkeit zieht unsere oberen Luftwege in Mitleidenschaft und führt zu Infekten, wohingegen eine höhere Luftfeuchtigkeit eine rheumatische Erkrankung verschlimmern kann.
  3. Luftdruck: Starke Schwankungen des Luftdrucks beeinflussen unser Herz-Kreislauf-System und fördern Bluthochdruck.
  4. Wind: Ein starker Wind fördert Kopfschmerzen und verstärkt oftmals rheumatische Beschwerden.

Welchen Einfluss haben Pollen auf das Biowetter?

Die am häufigsten vorkommenden Pollen in Deutschland wie Birke, Esche, Süßgräser oder Hasel sind in der Luft je nach Wetterlage unterschiedlich stark konzentriert. Auch hier gibt das Biowetter einen Index an, wie stark das Vorkommen des Pollenflugs eine Auswirkung auf Allergiker am jeweiligen Tag hat. So kann sich der Allergiker im Vorfeld besser auf seine Beschwerden einstellen und gegebenenfalls Vorkehrungen treffen. Ist die Pollenkonzentration morgens besonders hoch, empfiehlt es sich zum Beispiel, sich in überdachten Wohnräumen aufzuhalten, statt einen Spaziergang in der Natur zu absolvieren.

Welches Wetter wirkt sich positiv auf unsere Gesundheit aus?

Es gibt aber auch gute Nachrichten: Das Wetter kann unsere Gesundheit auch positiv beeinflussen und heilende Kräfte haben. Folgendes Wetter stärkt unser Immunsystem und begünstigt unser Wohlbefinden:

  • Gleichbleibende, konstante Temperatur und Luftfeuchtigkeit
  • Sonnenschein (versorgt unseren Körper mit Vitamin D) mit Schattenbildung
  • Seeklima
  • Hochgebirgsklima
  • Starkes Vorkommen von negativen Ionen in der Atemluft.

Dass das Wetter ein sehr präsentes Thema in unserem Alltag ist, dürfte jedem klar sein. Wie stark sich das Wetter auf unsere Gesundheit auswirkt, dürfte den ein oder anderen Leser überrascht haben. Hier empfiehlt es sich in Zukunft nicht nur die allgemeine Wettervorhersage bei einer geplanten Wanderung im Wald zu checken, sondern auch das Biowetter zu berücksichtigen, damit vor allem Patienten mit Vorerkrankungen entsprechende Vorkehrungen treffen können.

Online Trauern: Wie Die Digitalisierung das Trauern verändert

Online-Traueranzeigen, Gedenkseiten und Trauer-Podcasts: Lese hier wie Betroffene und Angehörige Trost im Internet finden können....
Weiterlesen

Wie Kinder trauern – von der Trauernachricht bis zur gemeinsamen Trauerbewältigung

Der Tod gehört auch in das Leben von Kindern. Doch viele Erwachsene wissen nicht richtig damit umzugehen. Wir zeigen was man beachten sollte....
Weiterlesen

100 Trauersprüche für Trauerkarten und Beileidskarten

Eine Beileidskarte zu schreiben ist nicht einfach. Man sucht nach Worten. Man fragt sich, was einem selbst Trost spenden würde. Unser Beitrag enthält 100 Trauersprüche,...
Weiterlesen

Von Meer bis Weltall – die teuersten Beerdigungen der Welt

Von einfach bis ausgefallen reicht die Gestaltung von Beerdigungen. Nach oben hin sind die preislichen Grenzen offen und hängen vor allem von der Bestattungsart ab....
Weiterlesen

Dresscode für Beerdigungen – was ist erlaubt?

Bei Beerdigungen denkt man vor allem an Schwarz für die Trauerkleidung. Doch was darf man wirklich tragen und was sollte man besser vermeiden?...
Weiterlesen
weitere Artikel laden...

Schimmel in der Wohnung – was kann man dagegen tun?

Schimmel in den eigenen vier Wänden kann zu einer gesundheitlichen Bedrohung für dich und deine Familie werden. Erfahre in diesem Beitrag, wie der Schimmel überhaupt...
Weiterlesen

Keine Lust auf Studium – Alternativen nach dem Abitur

Das klassische Studium ist schon lange nicht mehr der einzige Weg, um langfristig beruflich erfolgreich zu sein. Hier erfährst du alles über die besten Alternativen...
Weiterlesen

Hochzeitsbräuche rund um den Globus

Sich das Ja-Wort geben ist eine ernste Sache und meist eine Entscheidung fürs Leben. Erfahre in diesem Artikel, wie sehr sich die Hochzeitsbräuche rund um...
Weiterlesen

Pflege von Angehörigen – welche Möglichkeiten gibt es?

Hier erfährst du alles Wissenswerte, was du für die Unterstützung von Pflegebedürftigen wissen musst....
Weiterlesen

Menschen mit dem Prader-Willi-Syndrom – nicht anders, sondern besonders

Im Durschnitt wird eines von 20.000 Neugeborenen mit dem Prader-Willi-Syndrom geboren und begibt sich mit seinen Eltern auf eine lebenslange Reise mit Höhen und Tiefen....
Weiterlesen
weitere Artikel laden...