Ein Au-pair für die Familie ist in vielen Fällen eine gute Lösung für alle. Nur: Wie findet man eigentlich ein gutes Au-pair, dem man die Kinder und den Haushalt anvertrauen kann? Worauf sollte man achten bei der Suche nach einem geeigneten Au-pair?

Die wichtigsten Fragen im Überblick

  • Was ist ein Au-pair?
  • Wer stellt ein Au-pair ein? Wie funktioniert es?
  • Was sind die Aufgaben eines Au-pair?
  • Tipps, wie man ein gutes Au-pair finden kann

Was ist ein Au-pair?

Ein Au-pair ist ein hilfreiches Familienmitglied auf Zeit, welches in der Regel die Betreuung der Kinder, einen Teil des Haushalts und das Kochen übernimmt. Der Einsatz kostet rund 600–800 Euro im Monat und ist für die Familie nicht nur mit Rechten, sondern auch mit Pflichten verbunden.

Bei der Anstellung eines Au-pair handelt es sich immer um Leistung und Gegenleistung: Das Au-pair kümmert sich um die Kinder, bringt diese in Kindergarten oder Schule, betreut sie bei den Hausaufgaben und spielt mit ihnen. Als Gegenleistung bekommt das Au-pair Kost und Logis sowie ein Taschengeld. Familienanschluss und Gastfreundschaft sind selbstverständlich inklusive.

Wer sich für ein Au-pair interessiert, sollte unbedingt wissen, dass es sich dabei nicht etwa um eine billige Haushaltshilfe, sondern um ein Familienmitglied handelt.

Was nicht zu den Aufgaben gehört, ist zum Beispiel die Reinigung des Hauses.

In Deutschland ist die maximale Aufenthaltsdauer für ein Au-pair auf ein Jahr begrenzt. Das ist leider einer der Gründe, warum viele Au-pair auf andere Länder ausweichen, bei denen auch ein längerer Aufenthalt problemlos möglich ist.

Wer stellt ein Au-pair ein? Wie funktioniert es?

Eine Familie kann ein Au-pair einstellen, hat dabei aber auch rechtliche Vorgaben, die beachtet werden müssen. Zum Beispiel darf ein Au-pair nicht mehr als 6 Stunden täglich und 30 Stunden pro Woche arbeiten. Mindestens 4 Abende und 1 Tag in der Woche sollten frei sein. Zudem müssen dem Au-pair auch Wünsche ermöglicht werden, wie zum Beispiel einen Sprachkurs zu besuchen.

Umgerechnet auf ein Jahr steht dem Au-pair 4 Wochen bezahlter Urlaub zu. Das Au-pair hat ein Anrecht auf ein eigenes Zimmer und darf mit der Familie mitessen.

Die Kosten liegen mit Versicherung etc. bei etwa 600 Euro im Monat, darin enthalten ist bereits das Taschengeld für das Au-pair von ca. 250 Euro.

Was noch an Kosten hinzukommt, sind Beträge für Versicherungen wie Kranken-, Unfall und Haftpflichtversicherungen, zudem Geld für die Monatskarte für den öffentlichen Verkehr. Man rechnet mit etwa 200 Euro zusätzlich pro Monat, sodass die Kosten sich unter dem Strich auf bis zu 800 Euro summieren, denn Essen, Strom und warmes Wasser wollen ja ebenfalls bezahlt werden.

Ein gutes Au-Pair kümmert sich um die Kinder und versteht sich gut mit ihnen.

Wer ein Au-pair bei sich aufnehmen will, kann auf der Seite des Bundesverbandes Au-pair Society eine ganze Liste von Agenturen finden, über die eine Kontaktaufnahme möglich ist. Diese Agenturen helfen nicht nur bei der Vermittlung, sie halten auch bestimmte Qualitätsstandards ein. Die Gasteltern und das Au-pair werden betreut, immerhin kann es während der Zeit auch mal zu Problemen kommen. Du erhältst dort Rufnummern von Kontaktpersonen, Informationen über Notfälle, Sprachkurse und Versicherungen etc.

Wenn du auf einer x-beliebigen Internetplattform nach einem Au-pair suchst, bekommst du in dieser Hinsicht leider oftmals keine Unterstützung.

Wichtig ist auch ein Vertragsabschluss, in dem alle Rechte, Aufgaben und Pflichten des Au-pair festgehalten werden.

Übrigens gibt es Au-pair Agenturen mit Gütezeichen, die beinhalten, dass anerkannte Qualitätsstandards eingehalten werden. Zum Beispiel das RAL Gütezeichen „Au-pair outgoing“. Ein weiterer Vorteil bei einer Agentur: Diese übernimmt den ganzen anfallenden Schriftkram für dich. So eine Agentur kann dich vor bösen Überraschungen bewahren, denn sie trifft bereits eine Vorauswahl, indem sie schon vorab mit Bewerbern spricht und Interviews führt. Nachweise wie Erfahrungen in der Kindererziehung oder Deutschkenntnisse werden von den jeweiligen Agenturen ebenfalls abgeklärt. Du bekommst dann eine gute Vorauswahl an geeigneten Au-pair.

Sollte doch etwas schiefgehen, kann das Au-pair schnell an eine neue Stelle versetzt werden und du als Gastfamilie bekommst einen würdigen Ersatz.

Was sind die Aufgaben eines Au-pair?

Die Hauptaufgabe eines Au-pair besteht darin, die Kinder zu betreuen, mit allem, was dazu gehört. Weitere Aufgaben sind die Zubereitung des Essens, Einkaufen und begrenzt auch Aufgaben im Haushalt wie Wäschewaschen oder Bügeln. Kleine Tätigkeiten im Haushalt, dazu zählt auch das Aufräumen des Kinderzimmers, sind also ebenfalls denkbar.

Noch mal zur Erinnerung: Ganz ausdrücklich ist ein Au-pair keine Haushaltshilfe oder gar Putzkraft. Sie ist dazu da, dich in Haushaltsdingen zu unterstützen, aber nicht dazu verpflichtet, schwere Aufgaben zu erledigen wie Fensterputzen oder gar Gartenarbeit.

Weißt du konkret, was du von deinem Au-pair erwartest? Das ist die Grundvoraussetzung dafür, dass es auch funktioniert.

Tipps, wie man ein gutes Au-pair finden kann

Nachfolgend ein paar Tipps, die die Suche nach einem guten Au-pair vereinfachen können.

1. Welche Erwartungen hast du?

Weißt du konkret, was du von deinem Au-pair erwartest? Das ist die Grundvoraussetzung dafür, dass es auch funktioniert. Du solltest dir vorher die Zeit nehmen und intensiv darüber nachdenken, was konkret deine Erwartungen sind. Sprich auch mit deiner Familie darüber und schreibe auf, welche Erwartungen du an dein Au-pair stellst und welche Aufgaben es übernehmen soll.

Kleiner Tipp: Bleibe am besten flexibel. Je weniger du die Suche eingrenzt, desto mehr Möglichkeiten bieten sich.

2. Zeit nehmen!

Ein gutes und verlässliches Au-pair lässt sich nicht einfach mal nebenbei finden. Es braucht also etwas Zeit und Geduld, bis das passende Au-pair gefunden ist. Wer ausreichend Zeit in die Suche investiert, wird nachher auch die Ergebnisse bekommen, die er erwartet.

3. Melde dich auf einem Au-pair Portal an

Im Internet gibt es jede Menge Portale, über die man ein Au-pair bekommen kann. Der Nutzer kann hier ein Profil erstellen und direkt Au-pair auf der ganzen Welt kontaktieren. Das geht relativ einfach und die Auswahl ist groß. Du kannst bei den meisten Portalen entweder warten, bis sich ein Au-pair bei dir meldet oder aber die Initiative ergreifen und das gewünschte Au-pair selbst kontaktieren. In einem Profil kannst du bestimmte Suchkriterien festlegen, wie zum Beispiel die Nationalität, die Aufenthaltsdauer, das Alter, Geschlecht etc.

4. Was sind die Erwartungen des Au-pair?

Gleich von vornherein sollte gecheckt werden, welche Erwartungen das Au-pair hat – immerhin sollten sich deine und die des Au-pair im Idealfall decken. Ein Au-pair möchte bei der Kinderbetreuung helfen, es möchte aber vielleicht auch die Sprache und das Land kennenlernen, persönliche Erfahrungen machen und reifer werden.

Eine gute Beziehung zwischen Au-pair und Familie kommt nicht von ungefähr, sondern dann, wenn beide sich gegenseitig unterstützen und ihre Wünsche und Vorstellungen respektieren.

Sparen mit MeinPlan Kids bei der LV 1871

Kleine Kinder haben eine große Zukunft vor sich, aber immer auch große finanzielle Herausforderungen zu meistern. Wenn sie erst mal volljährig sind, kommt alles auf einmal: Die erste Wohnung, eine Ausbildung oder ein Studium, der Führerschein, und dann braucht man erfahrungsgemäß vor allem eins: einen finanziellen Background. Eltern tun gut daran, rechtzeitig mit dem Sparen für ihren Nachwuchs anzufangen. Mit MeinPlan Kids gelingt das unkompliziert und flexibel, da auch Verwandte und Freunde sich mit kleinen Beträgen daran beteiligen können. So steht der Zukunft deiner Kinder hoffentlich nichts im Weg!

Erzählende Grabsteine auf Amrum

Die Grabsteine von Amrum beinhalten nicht nur das Geburts- und das Sterbedatum, sondern sie erzählen eine Geschichte des Verstorbenen. Die „sprechenden Steine“ sind ein Monument...
Weiterlesen

8 Tipps, wie junge Menschen für das Alter vorsorgen können

Junge Menschen können aber einiges tun, um fürs Alter vorzusorgen. Welche Möglichkeiten sich anbieten, das erfährst du in den nachfolgenden Tipps für die Altersvorsorge für...
Weiterlesen

Trauerrituale rund um die Welt – so trauert man in anderen Ländern

Rund um die Welt existieren verschiedene Trauerrituale und Arten mit dem Tod umzugehen. Hier erfährst du wie man in den verschiedenen Ländern trauert....
Weiterlesen

Erbe ausschlagen – was gilt es zu beachten und wann macht es Sinn?

Was passiert, wenn man das Erbe nicht antreten möchte? Und in welchen Fällen sollte man das Erbe besser ausschlagen? In diesem Beitrag geben wir Antworten....
Weiterlesen

Die Trauerrede – So findest du die richtigen Worte

Eine Trauerrede zu verfassen ist nicht leicht. Was es dabei zu beachten gilt und auch welche Möglichkeiten man hat, zeigen wir in diesem Beitrag....
Weiterlesen
weitere Artikel laden...
Ihre Anmeldung konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihre Anmeldung war erfolgreich.

Newsletter alle 14 Tage

Werden Sie Teil der Community

Ja, ich möchte den Vorsorgeweitblick-Newsletter mit den aktuellsten Beiträgen und ausgewählten Produktinformationen der LV 1871 kostenfrei und jederzeit widerruflich abonnieren. Ich bin damit einverstanden, dass meine Daten zum Zwecke der Newsletterversendung und zur Analyse meines Nutzerverhaltens verarbeitet werden. Die Hinweise zum Datenschutz habe ich zur Kenntnis genommen. (*Pflichtfelder) 

LV 1871
Spezialist für innovative Berufsunfähigkeits-, Lebens- und Rentenversicherung

Wie viele Rentner arbeiten noch und warum?

So viele Rentner arbeiten: die Erwerbsquote hat sich unter den über 65-Jährigen, innerhalb eines Jahrzehnts verdoppelt. Warum das so ist, erklären wir in unserem Beitrag....
Weiterlesen

Diese Sportarten sind am besten für einen mentalen Ausgleich!

Sport als mentaler Ausgleich: treiben ist nicht nur gut für den Körper, sondern auch für den Geist und die Seele. In diesem Beitrag haben wir...
Weiterlesen

Gas, Kamin, Fernwärme und Co. – Welche Heizungen gibt es?

Es kann sinnvoll sein, die alte Gasheizung gegen eine andere Art von Heizung auszutauschen, denn wie sich die Gaspreise in der nächsten Zeit entwickeln werden,...
Weiterlesen

Notfall-Vorratsliste – das solltest du im Notfall zu Hause haben

Schon seit vielen Jahren rät der BBK, einen Notfallvorrat anzulegen. Wir zeigen dir, wie du für den Notfall vorsorgen kannst....
Weiterlesen

Wie „kneippt“ man richtig? – Methode nach Sebastian Kneipp

Mit der Kneipp-Methode so richtig gesund werden? Es gibt beim Kneippen ein paar Details, die du beachten solltest. Was es genau mit der Kneipp-Methode auf...
Weiterlesen
weitere Artikel laden...